CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Ein sehr hoher Prozentsatz der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit den Anbietern/Banken/Brokerpartnern, zu denen wir Konten vermitteln (den genauen Prozentsatz erfahren Sie beim kontoführenden Institut). Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
.

Wirtschaftsdaten für die Woche vom 30.11.20 – 04.12.20

Wirtschaftsdaten für die Woche vom 30.11.20 – 04.12.20

GOLD: Starke Unterstützung greift

Für Anhänger des glänzenden Edelmetalls war dieses Jahr wahrlich nicht einfach. Mit dem Corona-Crash zog es auch Gold, trotz seiner Qualitäten als Krisenwährung, erst einmal mit in die Tiefe. Diese Phase dauerte nicht lange an und bereits Mitte April konnte das Vor-Corona-Kursniveau wieder erreicht werden. Die Gold-Bullen übernahmen das Zepter und im Sommer zündete dann eine Gold-Rallye – den einen oder anderen Long-Trade habe ich hier mit Ihnen geteilt – die schließlich sogar für Notierungen über 2.000 US-Dollar je Feinunze sorgte. Nur kurz konnten die Bullen aber die Höhenluft genießen, schnell ging es nach dem Allzeithoch auch wieder abwärts, und im Herbst pendelte sich dann der Kurs zwischen 1.950 und 1.850 USD ein. In dieser Woche endete diese Seitwärtsphase, als die wichtige Unterstützungszone nach mehrmaligem Anlaufen nun doch von den Bären überrannt wurde. Soviel zur Vergangenheit!

GOLD: Starke Unterstützung greift

Wirtschaftsdaten für die Woche vom 23.11.20 – 27.11.20

Wirtschaftsdaten für die Woche vom 23.11.20 – 27.11.20

EURJPY: Nächste Chance!?

In beeindruckender Art und Weise verteuerte sich der Euro seit Anfang Mai bis Anfang September gegenüber dem Yen. Notierungen deutlich unter 115,000 gehörten schnell der Vergangenheit an und schließlich wurde der Versuch gestartet auch noch über die 127er-Marke zu klettern. Es blieb beim Versuch, denn hier setzten dann vermehrt Verkäufe ein.

EURJPY: Nächste Chance!?

Wirtschaftsdaten für die Woche vom 16.11.20 – 20.11.20

Wirtschaftsdaten für die Woche vom 16.11.20 – 20.11.20

EURGBP: Bahnt sich da etwas an?

Im Spätsommer konnte der Euro gegenüber dem Britischen Pfund eine beeindruckende Rallye hinlegen. Etwa 400 Pips in wenigen Handelstagen sieht der Trader nicht alle Tage in einem der Haupthandels-Währungspaare. Doch so schnell der Anstieg auch erfolgte, ebenso abrupt beendeten die Euro-Bullen ihre Stärkephase. Ab Mitte September etablierte sich dann ein stabiler Abwärtstrendkanal.

EURGBP: Bahnt sich da etwas an?

Wirtschaftsdaten für die Woche vom 09.11.20 – 13.11.20

Wirtschaftsdaten für die Woche vom 09.11.20 – 13.11.20

Gibt es etwas zu feiern?

Letzte Woche hatte ich Trades im Vorfeld der US-Wahlen beendet. Ich wollte mir von der Unsicherheit, die mit dem zu erwartenden knappen Wahlausgang zu erklären war, nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen – und entsprechend gab ich mich mit den bis dato aufgelaufenen Gewinnen zufrieden (Dow Jones und USDJPY).

Nun steht noch immer kein Wahlsieger fest, auch wenn sich gegenwärtig die Chancen wieder zugunsten von Joe Biden verschieben. Doch egal wie: eine Unsicherheit bleibt und diese schlägt sich durch eine erhöhte Schwankungsbreite an den Börsen nieder. Kein Umfeld, um richtig aktiv zu werden.

Gibt es etwas zu feiern?

Wirtschaftsdaten für die Woche vom 02.11.20 – 06.11.20

Wirtschaftsdaten für die Woche vom 02.11.20 – 06.11.20

Lockdown, US-Wahlen und zwei schöne Trades

Zum Tagesstart setzt eine leichte Erholung am Aktienmarkt ein, mehr aber auch nicht. Der Teil-Lockdown, der gestern für nächste Woche beschlossen wurde, war im Vorfeld erwartet worden. Entsprechend ging es seit Wochenanfang schon teils heftig abwärts bei DAX & Co.
Brexit, US-Wahl und insbesondere die 2. Corona-Welle sind selbst für optimistische Börsianer derzeit einfach zu viele offene Baustellen – alles Themen, die derzeit die Finanzmärkte belasten. Ich fokussiere mich aktuell daher eher auf sehr kurzfristig ausgelegte Trading-Aktivitäten, denn der Blick in die Zukunft ist doch sehr eingetrübt - wohlwissend, dass sich dies an der Börse auch sehr schnell wieder ändern kann.

Lockdown, US-Wahlen und zwei schöne Trades
.

xxnoxx_zaehler