.

Es gibt verschiedenste Anlässe, die die Börse regelmäßig durcheinander wirbeln. Neben den Unternehmens- und Konjunkturmeldungen, die täglich auf dem Programm stehen, sorgt der große Verfallstag (oder auch Hexensabbat) viermal jährlich für viel Bewegung an der Börse. Diese besonderen Tage werden im Jargon der Börse auch „Hexensabbat" genannt, da die Kursbewegungen an diesem Tag teilweise irrational erscheinen.
Wie kommt der Verfallstag, bzw. Hexensabbat an der Börse zustande?

Was bedeutet der (große) Verfallstag oder Hexensabbat für Ihre Trades?

Es gibt verschiedenste Anlässe, die die Börse regelmäßig durcheinander wirbeln. Neben den Unternehmens- und Konjunkturmeldungen, die täglich auf dem Programm stehen, sorgt der große Verfallstag (oder auch Hexensabbat) viermal jährlich für viel Bewegung an der Börse. Diese besonderen Tage werden im Jargon der Börse auch „Hexensabbat" genannt, da die Kursbewegungen an diesem Tag teilweise irrational erscheinen.
Wie kommt der Verfallstag, bzw. Hexensabbat an der Börse zustande?
Der große Verfallstag, bzw. Hexensabbat findet an der Börse jeweils am dritten Freitag im März, Juni, September und Dezember statt. Nur am (großen) Verfallstag, bzw. Hexensabbat laufen an der deutschen Terminbörse (Eurex) gleichzeitig Dax-Futures, Dax-Optionen und Optionen auf einzelne Aktien aus. Große Marktteilnehmer wie Fonds- oder Vermögensverwalter versuchen im Vorfeld diese besondere Konstellation an der Börse zu ihren Gunsten zu nutzen und die aktuellen Kurse für den Verfallstag, bzw. Hexensabbat auf jene Preise zu treiben, bei denen sie an der Terminbörse engagiert sind. Deshalb kommt es am (großen) Verfallstag, bzw. Hexensabbat häufig binnen weniger Minuten zu starken Kursschwankungen an der Börse. Anfänger sollten daher rund um den (großen) Verfallstag, bzw. Hexensabbat möglichst die Finger von der Börse lassen.
Zu welchen Zeiten entstehen die heftigen Kursbewegungen am Verfallstag, bzw. Hexensabbat?
Zu unterschiedlichen Uhrzeiten findet am (großen) Verfallstag, bzw. Hexensabbat das so genannte Fixing der Optionen und Futures an der Börse statt. Um 12.00 Uhr verfallen zunächst die Index-Optionen und –Futures der STOXX-Familie. Danach (um 13.00 Uhr) verfallen am Hexensabbat dann die Futures und Optionen auf den Dax und den TecDAX. Erst gegen Ende des Handelstages um 17.30 Uhr laufen dann die Optionen und Futures auf einzelne Aktien an der Börse aus. Nicht nur an der deutschen Terminbörse, sondern auch an fast jeder Börse weltweit findet der Hexensabbat statt.
Zusätzlich gibt es neben dem (großen) Verfallstag, bzw. Hexensabbat noch den kleinen Verfallstag an der Börse. Bei diesem verfallen lediglich die Optionen, da diese monatlich ihren Verfallstag an der Börse haben. Da die Verfallstermine der Futures an diesem Tag nicht enden, hat der kleine Verfallstag bei weitem nicht die Auswirkung des (großen) Verfalltags, bzw. Hexensabbat. Doch auch an diesem Tag steigen häufig Umsätze und Volatilität an der Börse an.

.

xxnoxx_zaehler